Kinderorthopädie

Kinderorthopädie

Im unserer Praxis bieten wir Ihnen eine umfassende Behandlung kinderorthopädischer Krankheitsbilder an. Gerade die Früherkennung von Haltungsfehlern und Gelenkerkrankungen im Kindesalter stellt eine wichtige Voraussetzung zur Vorbeugung und Verhütung orthopädischer Beschwerden im späteren Alter dar.

Zu unserer Kindersprechstunde kommen Kinder und Jugendliche – ab dem 3. Lebensjahr bis ins junge Erwachsenenalter – mit Fragestellungen zur Haltung, Beratung bei Gangbildauffälligkeiten, zur Beurteilung der Fußstatik und natürlich bei gezielten Gelenkbeschwerden. Im unserer Praxis besteht die Möglichkeit zur weiteren Diagnostik wie Ultraschalluntersuchung am Bewegungsapparat.

Unsere Medizinischen Fachangestellten sind auf die Betreuung der kleinen Patienten eingestellt. Wir empfehlen spezielle Untersuchungstechniken wie z.B. Ganganalyse oder 3D Wirbelsäulenvermessungen, um funktionelle Störungen am Bewegungsapparat gezielt zu erkennen. Häufig kann dann auf eine Röntgenaufnahme der Wirbelsäule verzichtet werden.

Auffälligkeiten des Gangbildes oder der Beinachse, aber auch bereits im Kindesalter auftretende Knochenschmerzen sind häufig Grund für den Arztbesuch beim Orthopäden. Grund dafür sind meistens ganz normale Veränderungen während des Wachstums und vergehen fast von selbst. Dennoch sollten wir unsere Kinder aufmerksam beobachten und Ihnen Aufmerksamkeit schenken, wenn es irgendwo weh tut.

Ursache kindlicher Beschwerden sind z.B.

  • Fehlhaltungen und Deformitäten der Wirbelsäule
  • muskuläre Haltungsschwächen und Koordinationsstörungen
  • Veränderungen der Beinachse, X- und O-Beine
  • Veränderungen der kindlichen Füße, Knick-Senk-Sichel- oder Klumpfüße
  • Wachstumsstörungen des kindlichen Skeletts

In der kinderorthopädischen Diagnostik reichen meist einfache körperliche Untersuchungstechniken aus. Röntgenbilder oder ähnliche Untersuchungen sind nur im Ausnahmefall notwendig.

Darüber hinaus stehen spezielle belastungsfreie Untersuchungstechniken zur Verfügung wie z.B. Ultraschalluntersuchung, Ganganalyse, Fußdruckmessung u.v.m. Die Behandlung kindlicher orthopädischer Beschwerden ist meist mit Hilfe spezieller physiotherapeutischer Behandlungen, Haltungsschulung und Spieltherapie erfolgreich möglich. Hilfsmittel wie Schuheinlagen, Beinlängenausgleiche oder Ähnliches sind nur selten notwendig.

Das Erlernen einer speziellen Fußgymnastik fällt Kindern nicht schwer. Sie setzen solche Übungen spielerisch leicht um und lernen so die Füße, die sie ein Leben lang tragen, optimal zu trainieren. Das Tragen von Einlagen ist dagegen während des Wachstumsalters selten sinnvoll und ist sogar eher eine »Behinderung« der natürlichen Entwicklung der Füße.

Sportverletzungen oder auch mögliche Folgeschäden durch sportliche Belastungen zu vermeiden ist ebenso Beratungs- und Behandlungsinhalt der Kinderorthopädie.
 Kinder sind aktiv und sportlich. Aber nicht jede Sportart eignet sich für Ihr Kind. Ob Fußball, Tennis oder Reiten das Richtige sind, lässt sich mit Hilfe von einigen gezielten Untersuchungen schnell herausfinden. Unser Team berät Ihre Kinder individuell und hilft, den richtigen Sport für Ihr Kind zu finden.